Auf die Tageszeit kommt's an

Für Landschaftsfotos ist die Aunahmezeit entscheidend. Ein niedriger Sonnenstand am Morgen oder Abend strahlt das Motiv intensiv an. Zudem ist das Licht zu diesen Zeiten besonders warm, sprich Farben werden sehr intensi wiedergegeben. Je höher die Sonne steigt, um so kälter und greller wird das Licht. Zudem werden die Schatten deutlich kürzer. Das muss kein Nachteil sein, aber häufig wird der Schatten in die Gestaltung des Motivs miteinbezogen. Planen Sie ihren Fototripp rechtzeitig und orientieren Sie sich dabei am Sonnenstand. Die iPad- und iPhone-App "The Photographers Ephemeris" bietet dabei eine gute Hilfe. Für jeden Ort weltweit lassen sich Sonnenposition, -höhe, Schattenlänge sowie Auf- und Untergang ermitteln. Zeiten für die sogenannte blaue Stunde gibt die App ebenfalls an. Und das ganze natürlich auch für die Mondzeiten. Beeindruckende Vollmond-Aufnahmen lassen sich so perfekt planen. Eins kann die App allerdings nicht langfristig voraussagen: Das Wetter.

 

Damit ich die Aufnahme vom Delicate Arche im Arches Nationalpark in den USA in den Kasten bekommen habe, musste ich dreimal zu dem Naturstein-Bogen aufsteigen. Beim ersten mal, blieb der Himmel bedeckt und es kam kein Sonnstrahl zum Vorschein. Das Ergebnis (unten links) sieht langweilig und farblos aus. Tags darauf sah das Ergebnis schon besser aus, allerdings zeigte sich die Sonne nur sehr kurz. Zudem fehlte Struktur im Himmel (unten rechts). Erst am dritten Tag erwischte ich perfektes Wetter, tolle Sonne und mir gelang das eindrucksvolle Foto oben.